Thailands südliche Inselwelt: Krabi, Koh Lanta, Phi Phi Island und Phuket

 

Dank des Krabi International Airports ist Krabi sehr gut erreichbar, der Flug ab Bangkok dauert ca. 1 Stunde 20 Minuten. Zu den Hotels und dem Ort Ao Nang sind es dann nur noch 30 – 45 Minuten Fahrt, die wegen der wunderschönen, grünen Landschaft und bizarren Felsformationen nicht langweilig wird. Ao Nang ist ein lebhafter Ort mit vielen Shops und Restaurants und eignet sich besonders für diejenigen, die den Abend nicht im Hotel verbringen möchten und lieber gemütlich bummeln gehen. Von hier aus können außerdem problemlos zahlreiche Ausflüge über örtliche Agenturen in die umliegende Inselwelt der Andamanensee gebucht werden, z. B. nach James Bond Island und dem berühmten James Bond-Felsen

 

Für den kleinen Geldbeutel empfiehlt sich das 2002 neu eröffnete „Krabi Heritage Hotel“. Das lebhafte Zentrum des Ortes befindet sich quasi um die Ecke, der lange Sandstand ist nur 300 m entfernt. Obwohl das Hotelgebäude von außen eher anspruchslos wirkt, sind die Zimmer sehr geschmackvoll eingerichtet und sauber – ideal auch für Backpacker.

Etwas exklusiver und doch zentral ist das „Ao Nang Villa Resort“. Teilweise sieht man dem Hotel sein Alter an, trotzdem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gut. Vor dem Hotel sind drei kleine Inseln mit schönen Buchten vorgelagert, die mit einem gemieteten Boot angefahren werden können.

 

Das First-Class-Hotel „Rayavadee“ gehört zu „The Leading Hotels Of The World” und kann nur per Speedboot-Transfer vom Festland erreicht werden. Die Überfahrt dauert ca. 10 Minuten und wird vom Resort organisiert. Das Hotel ist umschlossen von zwei traumhaften Buchten, hohe Felsen umschließen die Anlage seitlich. Hier werden auch Kletterkurse angeboten. Die freistehenden zweistöckigen Rundbungalows sind im tropischen Palmenwald perfekt in die Natur eingefügt und liegen weit auseinander – Privatsphäre garantiert! In den Pavilions erlebt man Luxus pur: Im Erdgeschoss befindet sich der Wohnraum mit einer gemütlichen Hängecouch und Gäste-WC. Über eine Treppe gelangt man in das stilvolle Schlafzimmer, an das ein großes Badezimmer mit Rundbadewanne angrenzt. Zum Teil verfügen die Bungalows über einen Privatpool im eigenen Garten, der durch einen Holzzaun vor fremden Blicken geschützt ist. Bei allem Luxus ist jedoch verblüffend, dass dieser einen nicht erdrückt, weil die Inneneinrichtung fast ausschließlich mit natürlichen Elementen gestaltet wurde. Auch die Open-Air-Restaurants sind etwas Besonderes, so kann man z.B. in einer offenen Höhle am Strand bei Kerzenschein die ausgezeichneten thailändischen Spezialitäten genießen. Gelegentliche Begegnungen mit Affen sind nicht ausgeschlossen, aber vollkommen ungefährlich.

Hier kann man einen Urlaub wie im Paradies verbringen. Das Rayavadee ist eines der schönsten Hotels, die ich je gesehen habe...

 

Ein weiteres Luxushotel liegt ca. 10 km außerhalb von Ao Nang. Das „Sheraton Krabi Beach Resort“ am wunderschönen Strand von Khlong Moung ist umgeben von einem Mangrovengarten. Dass die Thais ein sehr freundliches Volk sind, ist ja bekannt, aber das Personal dieses Hotels ist so aufmerksam und hilfsbereit, dass es schon fast unheimlich – aber nicht aufdringlich - wirkt. Die sehr ansprechende Architektur macht das Resort zu einem wahren Urlaubserlebnis. Und auch Kindern wird es sicher nicht langweilig: Es gibt nicht nur einen großen Miniclub, sondern zusätzlich einen hoteleigenen Baby-Elefanten, mit dem die Kleinen am Strand spielen können – natürlich unter professioneller Aufsicht - , während die Eltern am elegant angelegten Pool relaxen. Wem das Speisen im Hotelrestaurant auf die Dauer zu eintönig oder teuer wird, der findet direkt außerhalb der Anlage verschiedene einheimische Lokale. Auch das Massage-Sudio gegenüber ist sehr zu empfehlen!

Krabi ist uneingeschränkt zu empfehlen!

 

2 ½ Stunden Autofahrt südlich von Krabi liegt Koh Lanta. Die „Große“ und die „Kleine“ Lanta (Lanta Noi und Lanta Yai) sind per Fähre vom Festland oder Phi Phi Island aus schnell zu erreichen und deshalb besonders beliebt bei Individualreisenden, die hier Ruhe suchen und finden. 

 

Das „Lanta Sand Resort & Spa“ ist eine sehr schöne legere Anlage am traumhaften Longbeach Strand an der Westküste von Lanta Yai. Was mich besonders beeindruckt hat sind die vielen liebevoll platzierten Details in der tropischen Gartenanlage, am Strand und in den Zimmern. Die Bungalows sind sehr geräumig, sogar zwei Familienzimmer in erster Strandreihe sind vorhanden – eine Ausnahme in Südostasien. 

 

Am südlichen Ende der Insel liegt das Luxushotel „Pimalai Resort & Spa“.  Angekommen im „Pimalai“ vergisst man sowieso schnell alles andere, denn die Anlage ist definitiv eine Klasse für sich. In näherer Umgebung gibt es keine weiteren Hotels oder Orte, d.h. der 900 m lange Sandstrand gehört einzig den Hotelgästen. Das Hotel verfügt nur über 75 Zimmer, die in Form von zweistöckigen Bungalows großzügig in die jahrhunderte alte Vegetation integriert sind. Zwischendurch vergisst man glatt, dass man sich in einer Resortanlage bewegt. Vom Strand aus ist das Hotel kaum zu erkennen, weil die Bungalows zwischen den Bäumen fast verschwinden. Hier stimmt einfach alles: Die modern ausgestatteten Superior-Zimmer (niedrigste Kategorie) lassen einen nichts vermissen, ganz zu schweigen von den One- oder Two-Bedroom-Villen oder den Strand-Villen mit Privatpool und Umzäunung. Das Spa ist ebenso in den Tropenwald „hineingebaut“, an steileren Hängen kann man bequem auf Holzstegen  und –Treppen durch die Natur spazieren. Ganz speziell möchte ich das Restaurant Baan Pimalai erwähnen, wo ich den besten Fisch meines Lebens gegessen habe.

Pauschalgäste dieses Hotels sparen sich die zweimalige Fährüberfahrt zwischen dem Festland und den Inseln. Sie werden an der ersten Fährstation von der Pimalai Jetty abgeholt und auf dem Wasserweg direkt zum Hotel gebracht.

Fazit: Koh Lanta ist ein echter Geheimtipp!

 

Türkisblaues Wasser und weiße Puderstrände – das sind die Markenzeichen von Phi Phi Island. Eine der zwei großen Inseln ist Phi Phi Lae, wo sich die berühmte Ma-Ya Bucht befindet, die bekannt wurde durch den Film „The Beach“.

Das „Arayaburi Resort“ ist eine einfache aber sehr schöne Unterkunft und liegt am Rande der Tonsai Bucht ca. 20 Gehminuten vom Ort entfernt am Hang und ist eine ideale Bleibe für Rucksacktouristen. Auf der verkehrsfreien Insel – es gibt lediglich einen schmalen Weg vom einen Ende der Insel zum anderen – treffen sich Individualreisende aus aller Welt, immer offen für Erfahrungsaustausch in einer der schönen, urigen Strandbars. Dann ist auch Ruhe eingekehrt, wenn die Tagesausflügler die kleine Insel wieder verlassen haben.

 

Sehr ruhig dagegen ist das „Phi Phi Island Village“ an der Lohbagao Bucht auf Phi Phi Don. Hinter dem traumhaften Strand beginnt der große Palmenwald, in den die Bungalowanlage integriert ist. Ein Highlight erwartet jene Gäste, die bei Ebbe mit dem Speedboot ankommen. Da das Boot nicht bis an den Strand vorfahren kann, bahnt sich ein kleiner Traktor samt Anhänger seinen Weg bis zu den ankommenden Hotelgästen, die dann umsteigen und so bis an Land getuckert werden. Die 100 luxuriösen Holzbungalows sind auf Stelzen gebaut, und erstrecken sich von der ersten Strandreihe bis weit in den Garten hinein. Viel Wert wird hioer auf perfekte und üppige Dekoration gelegt, so erwarten einen sogar in der Toilettenschüssel Orchideenblüten. Besonders paradiesisch fand ich das Spa, das am Hang gelegen in den Wald, teilweise sogar in die Palmenwipfel, gebaut wurde. Hier sollte man sich unbedingt eine Ganz-Körper-Massage gönnen und dabei den Blick von oben über die ganze Bucht genießen. Beim Entspannen im Whirlpool liegt einem die wunderschöne Anlage buchstäblich zu Füßen.

Ganz neu sind die weiter oben gelegenen großzügigen Villen mit Privatpool und auf Wunsch Privatbutler.

 

Wer nicht direkt ab Deutschland oder Bangkok aus nach Phuket fliegt, erreicht die Insel auch ohne Probleme ab Koh Phi Phi und Krabi mit der Fähre oder dem Speedboot. Es ist traumhaft schön, durch die Inselwelt zu schippern.

 

Phuket ist die größte Insel Thailands und bietet nach wie vor für nahezu jeden das passende Reiseziel: Ruhesuchende, Partyfans, Taucher/ Schnorchler, Natur – und Kulturliebhaber. Im berühmten  Patong Beach wird jeden Abend gefeiert, tagsüber kann man wunderbar am Strand relaxen. Die etwas ruhigere Variante hierzu ist Karon Beach.

Empfehlen kann ich hier das „Crown Plaza Karon Beach“, das nach der Komplettrenovierung im August 2005 wieder eröffnet wurde. Obwohl das hohe Hauptgebäude auf den ersten Blick abschreckend wirkt – auch die großen Nachbarhotels beeinträchtigen die Gesamtansicht –, ist das Hotel erstklassig! Die Zimmer sind sehr elegant in asiatischem Stil eingerichtet und dekoriert. Die im Garten verteilten nagelneuen Villen verschiedenen Typs sind teilweise zweistöckig mit Outdoor-Pool in der oberen Etage, von wo der Blick über den schönen Garten einfach toll ist.

Sehr ruhig und abgeschieden in der nördlichen Hälfte der Insel liegt das „Sheraton Grande Laguna Phuket“, wie der Name schon sagt im Lagunendistrikt der Insel. Das Resort ist sehr weitläufig mit angeschlossenem Golfplatz, ohne Hotelplan kann man sich zu Beginn des Aufenthalts jedoch leicht verlaufen. Durch die ganze Anlage schlängelt sich der Pool, so kann das Resort im wahrsten Sinne des Worte komplett „durchschwommen“ werden. Die frisch renovierten Pool Access-Zimmer haben sogar direkten Zugang ins Schwimmbecken über die Terrasse. Die Lagoon-Villa hat einen eigenen Anlegesteg, von wo aus Boote die Gäste über die Lagune ins eigentliche Resort fahren. Die Größe und Bauart, die Betriebsamkeit und das Ambiente haben auf mich sehr amerikanisch gewirkt, zum Teil würde das Hotel mehr in eine Stadt passen. Die asiatische Ruhe fehlt ein bisschen. Phuket – immer noch ein ideales und vielseitiges Urlaubsziel!

 

Wer nicht nur einen Ort oder eine Insel besuchen will, dem kann ich den obigen Ablauf durchaus ans Herz legen. Vom felsigen grünen Festland mit vielen Ausflugsmöglichkeiten zu den ruhigen Phi Phi Insel, dort Schnorcheln, Baden und alles vergessen, um zum Schluss auf Phuket neben dem Strandalltag auch noch Kultur zu erfahren. Besser kann man Thailand nicht erleben!

 

Ich habe diese Reise 2005 gemacht, rufen Sie uns für Íhre individuelle Reiseplanung einfach an: Telefon: 0951 - 986420. Ich helfe Ihnen gerne weiter.